Lehrgang DER VERHALTENSINTERESSANTE HUND

Der verhaltensinteressante Hund – Ein Lehrgang für Individualisten

Zweijähriger Intensivlehrgang für SpezialistInnen

ausgebucht

Termin: ab 20. Mai 2017 zweijährig

Ort: REEZ, 18519 Sundhagen und Österreich

 Zielgruppe:

  • Menschen mit sog. verhaltensauffälligen Hunden, die ihr Problem selbst in die Hand nehmen möchten
  • HundetrainerInnen, die sich intensiver mit Verhaltensproblemen beschäftigen möchten
  • VerhaltensberaterInnen, die ihr Wissen auffrischen und vor allem vertiefen möchten
  • Menschen, die in Tierschutzorganisationen tätig sind und entsprechendes Wissen dafür haben möchten
  • Alle, die verhaltensinteressante Hunde interessant finden und tief in die Materie eintauchen wollen

Inhalte:

Theorie und Praxis mit eigenen und fremden Hunden

Zeit: Modultermine sh. unten

Da die Themen sehr konzentriert betrieben werden müssen, sind vier Arbeitsblöcke pro Tag geplant:

9.00 bis 10.30 Uhr; 11.00 bis 12.30 Uhr; 14.30 bis 16.00 Uhr; 16.30 bis 18.00 Uhr

Samstag 20. bis Sonntag 28. Mai 2017: Modul 1: Auf einen Nenner bringen

In diesem Modul soll eine gemeinsame Basis an Grundwissen geschaffen werden, von der aus wir gemeinsam in das Abenteuer „Problemhund“ starten können. Dabei werden grundsätzliche Kenntnisse über Hunde vorausgesetzt und Bereiche angesprochen, die nach eigener Erfahrung oft ursächlich für spätere Probleme sind.

Tag 1: Einführung

Vorstellungsrunde; Anamnese aufgrund mitgebrachten Vorwissens; Trainingsplan für den anamnesierten Hund erstellen; PRAXIS: Gemeinsamer Social Walk

Tag 2: Verhaltensentwicklung

Geburt (Geburtsphasen, -dauer, Wurfgröße, Verhalten nach dem Werfen, Welpensterblichkeit); Funktion Mutter (Pflege, Wärme, Stress durch Kälte, Interaktion zwischen Mutter und Welpe); Erlernen sozialer Kommunikation; Entwicklungsphasen des Welpen; PRAXIS: praktische Übungen zur Verhaltensentwicklung

Tag 3: Rassespezifika

Rassespezifische Unterschiede in der Entwicklung (z.B. Border Collie beginnt mit der Übergangsperiode am 8., Whippet am 12., Labrador am 35. Tag etc.); PRAXIS: Rassespezifika der anwesenden Hunde

Tag 4: Entwicklungs – und Verhaltensstörungen

Reizarmut, Isolationsschädigungen, Soziale Deprivation, Spielstörungen, zentralnervöse Schädigungen etc., Normalverhalten, Verhaltensauffälligkeit, Verhaltensstörung, Machbarkeitswahn; PRAXIS: Beobachten, Beobachten, Beobachten

Tag 5: Biologische Lernvorgänge

Aktion, Reaktion, Hemmung, Aversion, Appetenz, Konditioniertes Angstverhalten, Soziales Lernen, Abstraktion, Intelligenz, Lernen und Stress uvm.; PRAXIS: Positive Verstärker = Marker, die Schönes ankündigen

Tag 6: Bindung und Beziehung

Bindungsforschung, Bindung und Hormone (Stress im Mutterleib beeinträchtigt die Gehirnentwicklung und spätere Umweltsensibilität uvm.), Bindung zwischen Lebewesen,

BE(r)Ziehung; PRAXIS: Übungen für Menschen

Tag 7: Themen, an denen man sich reiben kann

Hat der Mensch des 21. Jahrhunderts einen komplett degenerativen Vorgang in seinem Gehirn, was Hunde anbelangt oder schafft das 21. Jahrhundert immer mehr Probleme für Hunde? Das Helfersyndrom, Straßenhunde, Landraubtier Hund, Ethologie versus Emotionalität, Deuten statt sehen uvm.; PRAXIS: Zeit, Konsequenz, Geduld, Ruhe: Baumübung, Leiterwagenblues uvm.

Tag 8: Antomie

Bauplan Hund, uneingeschränkte Bewegung, Schmerz, Krankheiten, Hundephysiotherapie

Tag 9: Anamnese

Anamnese des Hundes wie Tag 1 nur mit anderem Wissen; Wichtige Punkte der Anamnese (Gesundheit, Entwicklung, …)  Literatur für zu Hause: WIRD MITGEGEBEN! Es folgt: Heimstudium, Hausübungen

Sonntag 3. bis Samstag 9. September 2017 Modul 2: Der ängstliche Hund

In diesem Modul widmen wir uns intensiv der Frage der Unsicherheit, Angst, Panik und Phobie

Tag 1: Feedback

Besprechung der Hausübungen, Erfahrungsaustausch; PRAXIS: praktische Übungen aus Modul 1, Enriched Environment

Tag 2: Der Begriff Angst

Begriffserläuterung, Unsicherheit, Angst, Panik, Phobie; PRAXIS: Therapeutisches Longieren

Tag 3: Ursachenforschung

Genetik, Trauma, Über- oder Untersozialisierung, Prägung, Erlernte Angst, Gesundheit, Über- und Unterforderung, Umweltstörungen uvm.; PRAXIS: Angstprobleme der anwesenden Hunde

Tag 4: Moshé Feldenkrais

Leben und Werk Moshé Feldenkrais, Feldenkrais am Menschen, Feldenkrais am Hund

PRAXIS: Feldenkrais und Bodenarbeit, auch mit fremden Hunden

Tag 5: Programm gegen Angst

vor Gegenständen, vor Berührungen, vor Gewitterangst, Silvester, Geräuschen, vor Pflegemaßnahmen, vor dem Auto u.ä., vor der Leine, vor Trennung uvm.; PRAXIS: Trickdog als Werkzeug der Angstbewältigung

Tag 6: Ergänzende Methoden

Medikamente, DAP, Körperbandagen, Massage, Bachblüten, Kräuter, Farbe, Akupressur, Angstshirt; PRAXIS: Ergänzende Methoden anwenden und Beobachtungen dazu machen

Tag 7: Arbeit mit Angsthunden

Anamnese, Programm; PRAXIS: Erste Praxisschritte laut entsprechendem Trainingsprogramm

Literatur für daheim, praktische Übungen

Sonntag 5. bis Samstag 11. März 2018 Modul 3: Der aggressive Hund

 In diesem Modul geht es um sämtliche Arten der Aggression

Tag 1: Feedback

Hausübungen von Modul 2 besprechen; PPs zur Bodenarbeit, Erfahrungsaustausch; PRAXIS: praktische Übungen aus Modul 2 vorzeigen

Tag 2: Der Begriff Aggression

Dominanz und Aggression, Angstaggression?, Verteidigung (allgemein, Territorium, Besitzer, bei Ausweglosigkeit, …), Geschlechtsbestimmte Aggression, Autoaggression (also gegen sich selbst gerichtet); PRAXIS: Positiv motiviertes Maulkorbtraining – wie komme ich an einen Hund ran, der sich keinen Maulkorb anlegen lassen möchte :-)?

Tag 3: Hormone und Schilddrüse

Hormone, Schilddrüse; PRAXIS: Fallbesprechungen

Tag 4: Click für Blick

Vorsicht vor Falschbestärkung, Timing, Duldung; PRAXIS: Social Walk am Strand

Tag 5: Heilen?

Heilen heißt, einen ursprünglichen Zustand wieder herstellen – was war der ursprüngliche Zustand beim aggressiven Hund? Können oder wollen wir diesen überhaupt herstellen?Anamnese; PRAXIS: Überschüssige Energie in positive Beschäftigungsarten umlenken, 3 D-Sucharbeit, Kauen uvm.

Tag 6: Ruhemanagement

Der Begriff Ruhe, Stress, Ruhe erlernen? Ist das möglich? Wie? Die Ruhe vor dem Sturm?; PRAXIS: Gruppeninteraktionen von Hunden beobachten

Tag 7: Wesenstests

Was ist „Wesen“? Was sind Wesenstests?; PRAXIS: Wesenstest

Literatur für daheim, Übungen, Abschlussarbeit beginnen!

Sonntag 2. bis Samstag 8. September 2018 Modul 4: Jagdseuche & Co

In diesem Modul geht es um unerwünschtes Hetzen von Wild, Radfahrer, Autos, um Balljunkies & Co.

Tag 1: Feedback

Besprechung der Übungen zum vorigen Modul, Bildmaterial der Duldungsübungen, Aggressionsanamnesen, Dokumentation über Trainingsfortschritte analysieren; PRAXIS: Aufmerksamkeit, Ausrichten

Tag 2: Unerwünschtes Jagdverhalten

Sequenzen der Jagd, Aggression gegen Beutetiere; PRAXIS: Antijagdtraining

Tag 3: Unerwünschtes Jagdverhalten

PRAXIS: Antijagdtraining, Alternativbeschäftigungen

Tag 4: Hütehund = Problemhund?

Trieb, Triebkontrolle, Triebabbruch, Themen, an denen man sich reiben kann: Die wenigsten Menschen haben die mentale Stärke, einen Hund im Trieb mental ohne aversiven Triebabbruch zu kontrollieren; PRAXIS: Sinnvolle Hütehundebeschäftigung

Tag 5: Trieb umlenken

PRAXIS: Sportarten für Triebgesteuerte, 2. Praxispunkt von Tag 3 noch einmal überarbeiten

Tag 6: Anamnese

umfassende Anamnese; PRAXIS: Arbeit mit triebgesteuerten Hunden

Tag 7: Theorieabschluss

Präsentation der Abschlussarbeiten im Ausmaß von je 30 Minuten + Fragemöglichkeiten

Modul 5:  Praxisabschluss

100 Stunden Praxis in Tierheimen, Hundeschulen (auch der eigenen), als Dogsitter oder –walker u.ä. mit entsprechendem Praxisnachweis (Vordruck)

+ 3 umfassende Anamnesen und Trainingsplan sowie Trainingstagebuch über 15 Stunden Training mit dem betreffenden Hund

+ Abschlussprüfung in Form von 2 zu bearbeitenden Fallgeschichten

Danach gilt die Ausbildung für abgeschlossen.

Kosten: insgesamt 4.000€ zuzüglich 19% USt 760€, insgeamt 4.760€ inklusive Bücher. Diese Kosten sind in 5 Teilen zu entrichten. Bei Anmeldung ist ein Betrag von 800€ + 19% USt, sohin 952€ zu bezahlen, danach fallen – jeweils bis 2 Wochen vor dem zu absolvierenden Teil (Modul 1 bis 4) – insgesamt 4 Mal 800 €+ 19% USt, somit 952€ an. Modul 5 ist gratis.

Wird die Ausbildung auf einmal bei Anmeldung bezahlt, so verringern sich die Ausbildungskosten auf 3.600 + 19% USt sohin 4.284€.